sw-logo
Solution-Work

5 fatale Fehler von Unternehmen im Marketing

Jedes Unternehmen braucht neben seinem Angebot und seinen Kunden vor allem eines: Einen Weg wie Kunden zum Angebot finden.

In diesem Artikel stelle ich ihnen die fatalsten Fehler aus über 10 Jahren Beratung vor.

Über 90 % aller Unternehmen, die mit uns zusammen arbeiten, haben vor unserer Zusammenarbeit mindestens einen dieser Fehler gemacht und das eigentlich schlimme daran war:
Es war ihnen nicht bewusst, wie viel potenzial sie dabei verschenken.

Falsches Conversion Tracking

Einer der häufigsten Fehler, den ich bei Audits immer wieder sehe und auf den ich regelmäßig angesprochen werde, ist Conversion Tracking. Dabei ist es einer der wichtigsten Bestandteile für die erfolgreiche Vermarktung, um Marketingmaßnahmen zu messen.

Was ist Conversion Tracking?

Wann immer ein Kunde etwas kauft oder eine Dienstleistung bucht, wollen wir das wissen & messen.
Uns interessiert nicht nur der reine Kauf, sondern vor allem über welche Inhalte der Kunde zu uns kam, welche Anzeige oder Inhalt hat den Kunden überzeugt? Können wir diese Merkmale in Werbeplattformen verwenden, für die Targetierung oder damit die automatischen Algorithmen besser lernen können.

Was läuft am meisten falsch beim Conversion Tracking?

Sehr oft werden gar keine Conversions erfasst oder nur für einen Teilbereich der Webseite, auf dem ausschließlich die bezahlte Werbung laufen. Dies macht natürlich überhaupt keinen Sinn. Zum einen wollen wir auch wissen, wie der organische Inhalt konvertiert, damit wir ihn nach und nach verbessern können, aber zum anderen kann der Algorithmus der Werbeplattformen nur lernen, wo unsere Kunden zu finden sind, wenn die Conversions richtig getrackt werden.

Keine klare Conversion-Strategie

Viele Unternehmen verstehen nicht, wie man die Straße zu Ende baut. Da werden Landingpages gespickt mit möglichen Conversion-Zielen. Hier der Kauf, da der Ratgeber, ein Expertengespräch und ein Webinar gibt es auch noch obendrauf. Viel hilft viel? Wohl eher nicht!

Solche und ähnliche Conversion-Strategien funktionieren mehr schlecht als Recht, denn der Kunde hat so viel Auswahl, dass er sich am Ende für rein gar nichts entscheidet und einfach wieder geht.

Mehr Auswahl bedeuten nicht unbedingt mehr Conversions, denn unser Gehirn funktioniert nicht über ein grenzenloses Sortiment, sondern über eine geführte Auswahl.

Fehlende Wege von der Kundschaft zu Ihnen

Viele Unternehmen begreifen nicht, dass es im Online-Business genauso auf die Aufmerksamkeit ankommt wie im Offline Bereich. Ihre Webseite oder Shop sind Ihr Schaufenster, Ihr Chat & E-Mail-Verkehr sind ihre Verkaufsleute und die Online-Werbung sind ihre Plakate & Flyer.

Kein organischer Weg

Die meisten kleineren und mittelständischen Unternehmen haben kaum organische Inhalte, was ein echtes Problem ist, wenn sich Sachen in den Werbekanälen ändern oder man Ideen für bessere Werbung benötigt. Darüber hinaus kenne ich nur sehr wenige Unternehmen, die es jemals geschafft haben ihre Dienstleistung zu skalieren, wenn es so gut wie keine organischen Inhalte gab.

Organische Inhalte tragen nicht nur dazu bei, Kunden zum Unternehmen zu führen, sondern helfen extrem bei der Überzeugungsarbeit, um Kunden für sich zu gewinnen. Wenn wir sehen, dass sich ein Unternehmen speziellen Themen zuwendet, die mit meinem Problem zu tun haben, fällt es mir leichte das Unternehmen, als Problemlöser wahrzunehmen.

Keine bezahlte Werbung

Unternehmen, die oft organisch gewachsen sind, sehen oft nicht das zusätzliche Potenzial, was der bezahlte Kanal einbringt. Darüber hinaus, dass man über bezahlte Werbung in neue Kundenkreise vordringen kann, gibt es einem die Möglichkeit den Fluss der Kunden besser zu steuern.

Gerade zu Urlaubs-Hochzeiten ist es komfortabel, bezahlte Werbung zu verringern und dadurch den Platz zu schaffen, den die eigenen Mitarbeiter benötigen, oder in Zeiten wo die organische Werbung eine Neuorientierung durchmacht, trotzdem noch ein gutes maß an Neukunden zu erhalten.

Wir haben bei einigen Kunden mit bezahlter Werbung auch schon über den Umbau der Werbestrategie hinweg geholfen. Ja, die Preise für die Akquisition waren dabei nahe an den Selbstkosten dran, aber selbst das ist ein großer Vorteil, wenn die Alternative eine leere Auftragspipeline ist.

Die Synergie zwischen organischer & bezahlter Werbung

Idealerweise haben wir nicht nur organische und bezahlte Werbung, sondern nutzen sie in Kombination miteinander. Beispiele dafür wären:

  • Nutzer, die organisch auf die Webseite gefunden haben, werden via Remarketing Kampagne eingeladen sich für einen Lead-Magneten wie einen Ratgeber oder ein Webinar anzumelden.
  • Inhalte, die im organischen Inhalte besonders gut laufen werden als Werbung repliziert (z.B. als Short Video oder Carusel-Karten) und dann via Werbenetzwerk verteilt.

Keine Marketing-Automatisierung

Wir leben nicht mehr in den Anfängen des Internets! Automatisierung sollte nicht nur ein begriff sein, sondern aktiv genutzt werden. Ob es E-Mail Sequenzen sind nach dem Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung, zur Nachsorge oder um das tatsächliche Fulfillment zu gewährleisten. Insbesondere die Lead-Generierung lässt sich sehr gut automatisieren, von der Übertragung der Leads aus den Werbeplattformen bis hin zur Terminbuchung und Nachsorge für die Leads.

Fehlende Kundenbindung

Die besten Kunden sind diejenigen, die immer wieder kaufen oder andere Kunden vermitteln.
Das ist im Online-Marketing schon lange bekannt und wir hören es auf fast allen kleineren und größeren Seminaren. Der Grund, warum es immer noch so oft wiederholt wird und auch auf dieser Liste zu finden ist: Es macht so gut wie keiner etwas für die Kundenbindung.

Fast jedem Online-Shop müssen wir erklären, dass der Newsletter (sofern er vorhanden ist) segmentiert werden sollte, um Bestandskunden extra anzusprechen und mit zusätzlichen Informationen zu versorgen.

Auch eine E-Mail Sequenz, nachdem der Kunde sein Paket erhalten hat, mit zusätzlichen Tipps zum Produkt hat kaum ein Unternehmen. Auch hier kommt wieder die Automatisierung ins spiel die einem vieles erleichtert. Diese Menschen haben sie bereits bezahlt, sie haben bereits gezeigt das sie die Lösung kaufen, alles, was wir machen müssen, ist sie zu animieren ihre Erfahrungen zu teilen.

Fazit

Machen Sie auch einen dieser Fehler oder wissen Sie vielleicht gar nicht, ob sie diese Fehler auch begehen und was sie dagegen tun können?
Wenn Sie Ihr Marketing auf neue Höhen bringen wollen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren und mit uns über ihr Marketing zu schauen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email

Inhaltsverzeichniss

mk-portrait-transparent
Michael Klein

Michael ist seit 2011 Online-Marketer und schreibt Artikel für mehrere Blogs zu den Themen Marketing, Geostrategie & Kultur in Europa und den USA.
In seinen Beiträgen erklärt er Zusammenhänge und wichtige Fakten rund um den Online-Marketing-Bereich.

Influencer-Marketing: Chancen und Herausforderungen

Im heutigen digitalen Zeitalter hat sich das Influencer Marketing zu einer zentralen Strategie für Marken entwickelt, die ihre Reichweite, Authentizität und das Engagement bei den…

Branding mit Videos: Wie Videografie kleine Unternehmen transformieren kann

In einer Zeit, in der digitale Inhalte die Oberhand gewinnen, hat sich Video zu einem unverzichtbaren Instrument für kleine Unternehmen entwickelt, die eine unverwechselbare Markenidentität…

Produktvideos für E-Commerce: Mehr Verkäufe durch Videos

In der dynamischen Welt des E-Commerce wird die Rolle von Produktvideos immer wichtiger. Dieser umfassende Leitfaden befasst sich mit den vielschichtigen Aspekten der Erstellung und…