Leadgenerierung durch kostenfreie Produkte

Wenn Du für Dein Business neue Kunden gewinnen möchtest, brauchst Du sogenannte Leads. Dies sind Datensätze – z. B. Kontakt- und persönliche Daten – von einem potenziellen Kunden, der sich für dein Produkt interessiert. Ohne Leads kein Kontakt zum Kunden – und keine Neukundengewinnung!
Deshalb sind Leads also so wichtig, im Online- wie im Offline-Marketing. Um Leads zu generieren, haben sich in den letzten Jahren viele unterschiedliche Methode entwickelt. Besonders gut bewährt hat sich dabei die Verwendung kostenfreier Produkte.

Warum Leads unverzichtbar sind

Ganz egal, ob Du einen Online-Store betreibst oder einen normalen Einzelhandel, ob Du Make-Up verkaufst oder einen Blog betreibst: das Gewinnen von neuen Kunden sollte immer ganz oben auf Deiner To-Do-Liste stehen! Dies gilt selbstverständlich auch für B2B-Marketing. Denn nur so garantierst Du Umsatz und Wachstum für Dein Unternehmen. Es kann aber schwierig sein, sich bei der oftmals enormen Konkurrenz hervorzuheben – vor allem im Online-Bereich. Deshalb ist es so wichtig, die Kontaktdaten eines interessierten und potenziellen Kunden zu erlangen. So kannst Du einen Dialog starten, den Kunden an Dein Unternehmen und Dein Produkt binden, und auch in Zukunft auf seine Treue bauen.
Du sieht also: Die Generierung von Leads ist der erste Schritt der Neukundengewinnung – und dabei unverzichtbar!

Leads mit kostenlosen Produkten generieren

Um an qualitativ hochwertige Leads (also an tatsächlich nutzbare Datensätze) zu gelangen, gibt es mehrere Optionen. Eine sehr beliebte und effiziente: das Verwenden von kostenfreien Produkten. Dies ist relativ günstig für Dich, und verlockend für den potenziellen Kunden. Hier hast Du vier der besten Möglichkeiten auf einen Blick:

Gratisprodukt zur Probe

Über kostenlose Produkte freut sich jeder. Deshalb ist diese Vorgehensweise auch außerordentlich wirksam. Du bietest auf Deiner Webseite oder Deinen anderen Verkaufskanälen ein kostenloses Produkt zur Probe an – der Kunde muss nur die Versandkosten übernehmen. So kann der Kunde sich gleich von der Qualität Deines Produktes überzeugen. Vor allem aber hast Du auf diesem Weg seine Mail-Adresse und andere seiner Daten erhalten. Diese kannst Du anschließend benutzen, um einen weiteren Dialog mit ihn aufzubauen und ihn an Dich und Dein Unternehmen zu binden.
Es empfiehlt sich natürlich, kleinere und eher leichte Produkte als kostenlose Probe anzubieten – ansonsten werden die Versandkosten für den Kunden zu hoch. Ein weiterer Tipp: Lege Informationsmaterial wie Flyer oder Broschüren mit in die Sendung. So gibst du dem Kunden nicht nur eine kostenlose Probe, sondern auch wertvolle Infos.
Vielleicht kannst Du auch einen Gutschein mitschicken – dies würde die erste kostenpflichtige Bestellung noch einmal um einiges attraktiver machen!
Diese Methode eignet sich übrigens gerade im B2B-Bereich sehr gut! Du kannst dem Kunden z. B. kurz vor einer Messe oder einem persönlichen Treffen eine Auswahl Deiner Produkte kostenlos zur Verfügung stellen. Auf diesen ersten Kontakt kannst Du dann im persönlichen Gespräch weiter aufbauen.

Newsletter und Gutscheine

Dies bringt uns gleich zur zweiten Herangehensweise: dem Nutzen von Gutscheinen und Codes. Du bietest verlockende Gutscheine und Rabattcodes an – unter der Bedingung, dass die Interessenten sich für Deine Newsletter anmelden. Somit verfügst Du dann über die Mailadresse und kannst diese gleich verwenden, um Angebote, Updates und Erinnerungen an den potenziellen Kunden zu verschicken. Dieser wiederum wird den Gutschein gleich verwenden möchten, und somit seinen ersten Kauf abwickeln. Es handelt sich also um eine klassische Win-Win-Situation! Der große Vorteil: Du hast keine Kosten! Deshalb zählen die Verwendung von Newslettern und Gutscheinen weiterhin zu den erfolgreichsten Taktiken der Leadgenerierung.

Freier Probemonat

Wenn Du ein digitales Produkt anbietest, z. B. den Zugang zu Deiner Webseite, dann stellt ein kostenloser Probemonat eine exzellente Option zur Leadgenerierung dar. Du machst den Interessenten nämlich mit deinem Produkt vertraut, und kommst gleichzeitig an seine Datensätze.
Übrigens: auch bei anderen Produkten kannst Du einen Probemonat anbieten! Verschickst Du beispielsweise regelmäßig Produkte, so kannst Du dem interessierten Kunden einen kostenlosen ersten Monat anbieten.
Es ist Deine Entscheidung, ob sich der Vertrag dann automatisch verlängert oder nicht. Wenn Du Dich dafür entscheidest, wird der Kunde – vorausgesetzt, er kündigt nicht zum Ende des Probemonats – zahlender Abonnent deines Services. Dies wäre natürlich der bestmögliche Fall für Dich und Dein Unternehmen – es kann aber auch einige Kunden abschrecken. Du kannst also auch eine kostenfreie Probezeit anbieten, die sich nach Ablauf nicht automatisch verlängert. Denn: wenn Dein Produkt gut und der Kunde zufrieden ist, wird er sicherlich von sich aus sein Abo verlängern!

Kostenlose Digitalprodukte

Ein weiterer Weg zur Leadgenerierung und Neukundengewinnung: Du bietest kostenloses und digitales Infomaterial zum Download an. Dies können z. B. Flyer, Ratgeber, Checklisten oder sogar E-Books sein. Um an diese Dateien zu kommen, muss der potenzielle Kunde seine Mailadresse angeben. Du schickst ihm dann das Infomaterial zu – entweder als Anhang oder als Download-Link. Somit hast Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: einerseits verfügt der Interessent nun über weitere Informationen zu Deinem Unternehmen und Deinen Produkten, und andererseits hast Du seine Kontaktdaten in Erfahrung gebracht. Diese kannst Du verwenden, um einen Dialog aufzubauen.
Wie Du siehst, ist diese Methode also doppelt wirksam. Da sie außerdem die billigste der hier besprochenen Vorgehensweisen ist, gehört sie zu den beliebtesten des Online-Marketings. Du hast so gut wie keine Kosten, der Zeitaufwand ist minimal, und Du kannst den potenziellen Kunden mit attraktiven und wertvollen Informationen versorgen.

Fazit – Gute Leads sind wirklich wichtig

Das Generieren von Leads ist zentraler Bestandteil eines jeden Unternehmens. Neue Leads bedeuten neue Kunden, und die wiederum bedeuten Umsatz und Wachstum. Um an Datensätze von Interessenten zu kommen, gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Vor allem im Online-Marketing hat sich das zur Verfügung stellen von kostenfreien Produkten bewährt. Dies können kostenlose Infomaterialien, eine gewisse Gratis-Probezeit oder attraktive Gutscheine sein. Natürlich kannst Du dem potenziellen Kunden auch gleich eines Deiner Produkte senden – für ihn kostenfrei bis auf die Versandkosten.
Für welche der vier Optionen Du Dich auch entscheidest: durch das Anbieten von kostenfreien Produkten weckst Du im Kunden Interesse für Dein Unternehmen. Du hast die Möglichkeit, ihn von der Qualität und den Vorteilen Deines Produktes zu überzeugen, und kommst gleichzeitig in Besitz seiner Datensätze.
Diese beiden Sachen – das Interesse eines potenziellen Kunden und seine Kontaktdaten – sind das Fundament, auf welchem Du eine erfolgreiche und langzeitige Beziehung aufbauen kannst.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email

Inhaltsverzeichniss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.